Strukturierung aus eigenem Antrieb – schneller sein als die Krise

Der Sachverständigenrat erwartet in der aktuellen Prognose für das Jahr 2019 einen allmählichen Wachstumsrückgang. Dies betrifft, besonders intensiv, den in Deutschland weit verbreitenden Mittelstand – das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.
Umso wichtiger ist es, sich bereits frühzeitig auf die neuen wirtschaftlichen Herausforderungen einzustellen, um die anstehende Konjunkturphase bestmöglich zu überstehen.
Als Grundlage hierfür bietet sich ein internes Strukturierungsprogramm an, welches eine betriebswirtschaftliche Prüfung aller Kernfunktionen vorsieht und die eigene Fortführungsfähigkeit auf die Probe stellt.

Ein Fundament der Unternehmenssteuerung ist das strukturierte Liquiditätsmanagement, aufbauend auf einer detaillierten Liquiditätsplanung. Hier gilt es, die anstehenden Einnahmen und Ausgaben zu verifizieren und zu optimieren. Enthält die Liquiditätsplanung alle zukünftigen und validierten Einnahmen und Auszahlungen? Welche Maßnahmen sind bei nicht ausreichender Deckung zu ergreifen? Auch die existierenden Verbindlichkeiten gegenüber den Kreditinstituten bzgl. Laufzeit und Vertragsgestaltung sind zu prüfen. Liegt bis dato noch keine Liquiditätsplanung vor, so muss diese von Grund auf erarbeitet werden. Das Ergebnis der Liquiditätsplanung kann als Frühwarnsystem genutzt werden und bietet eine Grundlage für die zukünftige Unternehmensstrategie.

Neben dem Liquiditätsmanagement empfiehlt es sich, die Preis- und Kostenstruktur der angebotenen Dienstleistung bzw. des Produktes zu prüfen. Wird ein nicht rentables Produkt oder Dienstleistungsangebot identifiziert, muss -unter Berücksichtigung weiterer Faktoren- entschieden werden, ob eine Preiserhöhung oder sogar eine Streichung des Angebotes notwendig ist. Gerade in diesem betriebswirtschaftlich wichtigen Punkt zeigen mittelständische Unternehmen große Zurückhaltung in der Umsetzung, da befürchtet wird, dass dies zu einer Abwanderung der bestehenden Kunden führen könnte.

Ergänzend ist eine Betrachtung der Stärken und Schwächen der Organisation vorzunehmen, um eine gezielte Weiterentwicklung zu fördern. Hier wäre auch eine Analyse des Gesamtmarktes mit einzubeziehen, welcher Auswirkungen auf das Unternehmen und seine Strategie hat.

Schlussendlich ist u.a. auf Basis der gesammelten Erkenntnisse die Unternehmensstrategie zu überdenken und dementsprechend auszurichten.

 

Möchten auch Sie Ihr Unternehmen für zukünftige Entwicklungen ausrichten? Gerne stehen wir Ihnen für ein kostenloses Erstgespräch zur Verfügung.

Möchten auch Sie auch Ihre Potenziale freilegen? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

8 + 8 =

X