Kaizen Werkzeuge – Ständige Verbesserung selbst aktiv mitgestalten

Zur Umsetzung der Kaizen Methodiken wurden über die Jahre hinweg einige wichtige Werkzeuge entwickelt. Diese Werkzeuge sollen mittels simpler Vorgehensweise Mitarbeiter sowie Führungskräfte befähigen, selbstständig Verbesserungsprojekte hervorzurufen. Die mit bekanntesten Methoden sind dabei die 5S-Methode, das Ishikawa-Diagramm sowie die 5-Why-Technik.

Die 5S-Methode

Die 5S-Methode ist eine Vorgehensweise, die ihr Vorgehen in fünf Schritte unterteilt. Zum Einsatz kommt diese Methodik immer dann, wenn Arbeitsbereiche, ein Arbeitsplatz oder ganze Abteilungen leistungsfähiger gestaltet werden sollen.

Die 5S-Methode ist daher als das Basiswerkzeug zur Reduzierung von Verschwendung am Arbeitsplatz zu sehen und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur gesamten Effizienz des Unternehmens. Im Rahmen dieser Methode wird strukturiert das eigene Tun hinterfragt, um konsequent Vorgehen zu standardisieren.

Die Schritte teilen sich wie folgt auf: Die 5S-Methode ist daher als das Basiswerkzeug zur Reduzierung von Verschwendung am Arbeitsplatz zu sehen und leistet somit einen wesentlichen Beitrag zur gesamten Effizienz des Unternehmens. Im Rahmen dieser Methode wird strukturiert das eigene Tun hinterfragt, um konsequent Vorgehen zu standardisieren. Die Schritte teilen sich wie folgt auf:

1. Sortieren („Seiri“): Sortiere all das, was nicht direkt benötigt wird, aus.

2. Systematisieren („Seiton“): Verbleibende Gegenstände werden optimal angeordnet.

3. Saubermachen („Seiso“): Der Arbeitsplatz wird regelmäßig gesäubert und sauber gehalten.

4. Standardisieren („Seiketsu): Der zuvor erarbeitete Stand wird als Standard erklärt.

5. Selbstdisziplin („Shitsuke“): Der erarbeitete Stand wird konsequent aufrechterhalten.

Die Vorgehensweise bei der 5S-Methodik ist als Zyklus zu verstehen, der regelmäßig neu durchlaufen wird, um immer höhere Standards zu setzen.Die Vorteile liegen auf der Hand und versprechen schnelle Durchlaufzeiten, eine effizientere Nutzung von Flächen, geringere Fehlerquoten und letztlich eine höhere Kundenzufriedenheit.

Ishikawa Diagramm

Das Ishikawa-Diagramm bzw. Fischgrät-Diagramm oder auch 5M-Analyse eignet sich hervorragend, um Problemstellungen strukturiert zu bearbeiten. Das Ishikawa-Diagramm bildet dazu Ursache- und Wirkbeziehungen ab und unterstützt durch die einfache Vorgehensweise, den tatsächlichen Ursachen auf die Spur zu kommen.

Um eine Analyse gemäß Ishikawa-Diagramm durchzuführen, muss zunächst die Problemstellung formuliert werden. Anschließend wird anhand vordefinierter Ursachenbereiche versucht, die jeweilige Ursache zu erarbeiten. Durch diese Anordnung an die Ursachenbereiche entsteht optisch eine fischgrät-ähnliche Abbildung.

Die Ursachenbereiche unterteilen sich in die Gruppen Mensch, Maschine, Material, Methode und Mitwelt.

5-Why-Methode

Die 5-Why-Methode eignet sich zur weiterführenden Ursachenanalyse. Dabei soll auch auf die eigentliche Grundursache hingearbeitet bzw. diese weiter untergliedert werden. Durch gezieltes fünfmaliges Hinterfragen kann eine Ursachenkette erarbeitet werden. Diese Methode lässt sich ideal direkt am Arbeitsplatz sowie auch in Rahmen von Workshops anwenden und zeichnet sich somit durch ihre Einfachheit aus.

Dazu folgendes Beispiel:

Problem: Die Maschine ist schon wieder funktionsunfähig

1. Why: Warum ist die Maschine defekt? -> Antwort: Der Antrieb funktioniert nicht

2. Why: Warum funktioniert der Antrieb nicht? -> Antwort: Das Lager ist ausgeschlagen

3. Why: Warum ist das Lager ausgeschlagen? -> Antwort: Es wurde nicht ausreichend geschmiert

4. Why: Warum wurde es nicht ausreichend geschmiert? -> Antwort: Es gab keine Vorgaben

5. Why: Warum gibt es keine Vorgaben? –> Antwort: Es existiert kein Wartungplan

Innerhalb von fünf Schritten konnte, ausgehend von dem Problem „Maschine defekt“, die Grundursache erfragt werden. Diese Grundursache gilt es dann im Weiteren zu verfolgen und zu behandeln.

Praktische Anwendung

Sie möchten die vorgestellten Inhalte vor der eigenen Anwendung im Unternehmen gerne strukturiert trainieren?

Dann empfehlen wir Ihnen unsere kompakten Tagesworkshops. Hier werden Ihnen die Werkzeuge des Kaizen und des Lean Managements in lockerer Atmosphäre spielerisch dargelegt.

Und wie können wir Sie unterstützen?Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie bei der Identifikation Ihrer individuellen Potentiale und implementieren die relevanten Methoden und Werkzeuge.

Anhand gemeinsamer Prozessanalysen oder durch individuelle Workshops kann die Denkweise Kaizen auch in Ihrem Unternehmen implementiert werden.

Wie können wir Sie unterstützen?

Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie bei der Identifikation Ihrer individuellen Potentiale und implementieren die relevanten Methoden und Werkzeuge. Anhand gemeinsamer Prozessanalysen oder durch individuelle Workshops kann die Denkweise Kaizen auch in Ihrem Unternehmen implementiert werden.

Steffen Homringhaus

Steffen Homringhaus

Partner

02736/50937-0
02736/50937-25 s.homringhaus@sysscon.de

X