Digitalisierung und Industrie 4.0 im Mittelstand

Die Digitalisierung und das Thema Industrie 4.0 ist in aller Munde. Doch woher entstammt der Begriff Industrie 4.0 und wie wurde dieser Begriff geprägt? Diese Informationen werden nur selten kommuniziert, es wird als Grundlage vorausgesetzt, dass das zugehörige Grundwissen bereits existiert.

Bild2-Qualitätsmanagement

Was steckt hinter den Revolutionsschritten?

Industrie 1.0

Die erste industrielle Revolution begründete sich durch den flächendeckenden Einsatz der Dampfmaschine. Als Folge daraus konnten die ersten Massenproduktionen erfolgen und lange Distanzen mittels Eisenbahn zurückgelegt werden.

 

Bild-Qualitätsmanagement

Industrie 2.0

Mit der Einführung der Elektrizität begann die zweite Revolutionsstufe. Durch den Einsatz von Akkord- und Fließbandarbeit gestalteten sich Arbeitsabläufe effizienter. Anhand der neuen Kommunikationsmittel, wie Telefonate oder Telegramme, konnte ein weiterer Schritt hin zur Globalisierung beschritten werden.

Industrie 3.0

Die dritte industrielle Revolution wurde erst durch den flächendeckenden Einsatz der PCs möglich. Erste speicherprogrammierbare Steuerungen waren der Ausgangspunkt für wesentliche Schritte hin zur Automatisierung unter Einsatz von Informationstechnologie (IT) und ersten ERP-Systemen.

Industrie 4.0

Die neue und bis dato letzte Revolutionsstufe zeichnet sich durch dezentrale Steuerung, vermehrten Einsatz von Sensorik und Integration künstlicher Intelligenz aus. Der gesteigerte Automatisierungsgrad soll eine flexiblere Produktion ermöglichen und die bereits vorhandene analoge Technik weiterentwickeln.

Der Begriff Industrie 4.0 beschreibt nicht zwangsläufig die industrielle Weiterentwicklung sondern eine geänderte Arbeits- und Produktionswelt.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat, auf Grundlage der Hightech Strategie der Bundesregierung in 2011 und den Umsetzungsempfehlungen der deutschen Akademie der Technikwissenschaften, die Grundlage hin zur Industrie 4.0 geschaffen. Diese Empfehlungen werden aktuell die Branchenverbände ZVEI, BITKOM und VMDA weiterverfolgt.

Wie können wir Sie unterstützen?

Unsere Mitarbeiter unterstützen Sie bei der Identifikation Ihrer individuellen Potentiale im Rahmen der Digitalisierung und zeigen Ihnen Potentiale und Möglichkeiten zur Automatisierung von Prozessen. Anhand gemeinsamer Prozessanalysen oder durch individuelle Workshops kann auch Ihr Unternehmen schrittweise digitalisiert werden.

Steffen Homringhaus

Steffen Homringhaus

Partner

02736/50937-0 02736/50937-25 s.homringhaus@sysscon.de
X